Mein Praxissemester beim Deutschen KomiteeKatastrophenvorsorge (DKKV) e.V.

Aktualisiert: 27. Juli

Hallo zusammen,mein Name ist André und ich habe mein Praxissemesterin der

Geschäftsstelle des Deutschen Komitee Katastrophenvorsorge (DKKV) e.V. mit Sitz

in Bonn absolviert. Das DKKV ist die größte nationale Plattform für Katastrophenvorsorge in Deutschlandund möchte als Mittler zwischen Wissenschaft, Politik, Praxis und Zivilgesellschaft Synergien bilden.Außerdem ist das DKKV ein Kompetenzzentrum für jegliche Fragen der nationalen und internationalen Katastrophenvorsorge.


Was waren die Aufgaben und die Schwerpunkte?


Im Rahmen meines Praxissemesters durfte ich viele Aufgaben wahrnehmen und einen guten Einblick in ein breites Spektrum verschiedener Themenfelder und

Forschungsprojekte erhalten.Schwerpunkt meiner Tätigkeit war die Pflege des

Internetauftritts,die Redaktion und Veröffentlichung mehrerer Newsletter zu aktuellen Themen und die Betreuung der Aktivitäten des DKKV zur Flutkatastrophe vom Juli 2021. Darüber hinaus durfte ich an vielen Aktivitäten und Events, wie bspw. der Fachtagung Katastrophenvorsorge 2021, teilnehmen und diese in der Vorbereitung unterstützen. Zudem durfte ich die Inhalte und Strukturen einiger Forschungsprojekte näher kennenlernen und diese organisatorisch oder durch verschiedenste Recherchen unterstützen.


Wie waren die Kollegen und das Umfeld?


Die Geschäftsstelle des DKKV ist mit ca.10 Mitarbeiter:innen relativ klein und hat

einen jungen Altersdurchschnitt.Diese beiden Faktoren habe ich während meines

Praxissemesters sehr geschätzt. Im Kollegium, dass sich vielmehr als freundschaftliches Team versteht, herrschte dadurch eine familiäre Atmosphäre, die mir den Einstieg in das Praxissemester und die Kommunikation innerhalb des DKKV sehr erleichtert hat. Außerdem habe ich von einer außergewöhnlich guten individuellen und fachlichen Betreuung profitieren dürfen.Insämtlichen Meetings und Veranstaltungen wurde mir nicht das Gefühl gegeben, dass die Meinung eines Praktikanten keinen großen Wert hätte. Im Gegenteil, ich durfte mich aktiv einbringen und einen bleibenden Mehrwert für das DKKV leisten.


Hast du eine Vergütung bekommen?


Ein Praktikum bzw. Praxissemester beim DKKV ist standardmäßig mit einer

Nettovergütung von 400 Euro monatlich dotiert.

Was waren Besonderheiten in deinem Praxissemester?

Eine große Besonderheit für mich war die Teilnahme an den verschiedenen Events. So ist das DKKV die nationale Anlaufstelle des Global Network of Civil Society Organisations for Disaster Reduction (GNDR). Bei einem Meeting zum internationalen Austausch von Resilienzstrategien durfte ich das DKKV repräsentieren und dessen Aktivitäten vorstellen. Eine weitere Besonderheit war, dass ich während meines Praxissemesters einen technisch gut ausgerüsteten Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt bekommen habe und ich meine Arbeitsstruktur sehr flexibel gestalten konnte.


Wie bist du an die Stelle gekommen?


Ich habe eine Initiativberwerbung an info@dkkv.org geschrieben und innerhalb

kürzester Zeit eine Rückmeldung erhalten und in einem lockeren und herzlichen

Gespräch mit dem Geschäftsführer meine Praxissemesterstelle kennengelernt. Dabei war ich nicht der erste RIW ́ler, der sein Praxissemester beim DKKV absolviert hat. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass sich das DKKV über die Unterstützung von Praxissemesterstudenten aus dem Studiengang Rettungsingenieurwesen immer sehr gefreut hat und diese einen positive Eindruck hinterlassen haben.


Warum hast du dich für die Stelle entschieden?

Durch meine entwickelten thematischen Präferenzen im Studium stand schon früh

mein Entschluss fest, dass ich den Bereich der Katastrophenhilfe bzw. -vorsorge in einem Arbeitsumfeld besser kennenlernen möchte. Das DKKV bietet ein sehr breites Tätigkeitsfeld und ist mit seinen Aktivitäten sowohl deutschlandweit, aber auch international stark vertreten. Außerdem wollte ich die Zusammenarbeit von Akteuren aus Wissenschaft, Praxis, Politik und Zivilgesellschaft auf dem Gebiet der Katastrophenvorsorge näher kennenlernen.


Welche Vorkenntnisse hattest du und welche waren notwendig?


Im Wesentlichen reichen die erlangten Kenntnisse aus den ersten vier Fachsemestern vollständig aus. Durch den großen Anteiladministrativer/organisatorischer Aufgaben habe ich erstaunlicher Weise häufig auf die Kenntnisse aus dem Moduls Arbeitstechnik

und Projektorganisation zurückgreifen müssen. Darüber hinaus haben Module wie: „MethodikenderRisikoanalyse“, „Naturgefahrenund-risiken“, „Menschliche und technische Gefahren“ eine gute Basis für einumfassendes Verständnis im Bereich Katastrophenvorsorge und Katastrophenrisikomanagement geschaffen. Außerdem waren die darin erworbenen Kenntnisse zum wissenschaftlichen Schreiben essenziell, um Aufgaben wie die Redaktion des Newsletters beim DKKV bewältigen zu können. Da eine Aufgabe die Webseitenpflege betrifft, sind Kenntnisse zum Umgang mit entsprechenden Tools sehr von Vorteil. Doch auch wennnicht, wirstdu durch die freundliche Betreuungder Mitarbeiter:innen and die Handgenommen, um einen sicheren Umgang mit diesen Kompetenzen zu erwerben.


In welchem Semester hast du das Praxissemester absolviert?


ZumZeitpunkt meines Praxissemestersbefand ich michim 5. Fachsemester.


Was hat dir besonders gut gefallen?


Rückblickend würde ich sagen,dass mir die familiäre und freundschaftliche Arbeitsatmosphäre am meisten in Erinnerung bleiben wird. Aber auch die große

Bandbreite an Einblicken in die internationale Katastrophenvorsorge durch die

Teilnahme an Events und Unterstützung in verschiedenen Forschungsprojekten

schätz ich sehr.


Was ist dein Fazit zum Praxissemester, gab es negative Punkte?

Wer ein spannendes sowie abwechslungsreiches Praxissemester in einem familiären Umfeld sucht und an der nationalen sowie internationalen Katastrophenvorsorge interessiert ist, findet mit dem DKKV den perfekten Ansprechpartner. Natürlich ist über einen derartigen Zeitraum nicht immer alles perfekt. Wichtig ist denke ich, dass man sich vonden vielen neuen Eindrücken und Herausforderungen nicht erschlagen lässt sondern selbstbewusst und diszipliniert bleibt. Abschließender Tipp:

Eine gute Kommunikation ist fast immer der Schlüssel im Umgang mit diesen

Herausforderungen.


Hast du Vorteile durch dein Praxissesmester für die Zukunft?

Auf jeden Fall. Nachdem ich mein Praxissemester absolviert habe, durfte ich eine

Anstellung als Werksstudent in einem Forschungsprojekt antreten. Zudem profitiert

man mit Blick auf die Abschlussarbeiten sehr von der Netzwerkarbeit des DKKV. Denn es verfügt über ein großes Kontaktgeflecht von Expert:innen verschiedenster Bereiche. Das DKKV ist somit eine gute Plattform, um in den wissenschaftlichen

Austausch mit verschiedenen Expert:innen zu treten.